Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
23. Oktober 2013 3 23 /10 /Oktober /2013 01:39

Mit unserer Fachtagung möchten wir, dass dem „Lernen für den Frieden“ absolute Priorität eingeräumt wird. Denn Krieg und Gewalt lösen keine Konflikte.  Bundes- und Landesregierung sind dazu aufgerufen, dass die Friedens- und Menschenrechtserziehung in den Lehrplänen verankert wird und an allen Schulen stattfindet, wie u.a. vom UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes und dem Schattenbericht "Kindersoldaten" gefordert. Dazu gibt es inzwischen zahlreiche Unterrichtsmaterialien, von denen einzelne exemplarisch vorgestellt werden.

Tagung „Lernen für den Frieden“

Samstag, 9. November 2013, 10.00 – 16.30 Uhr

Bonhoeffer-Haus Karlsruhe, Gartenstraße 29a

https://www.facebook.com/events/530190907059760  

http://www.schulfrei-für-die-bundeswehr.de/Hintergruende/Folder_DIN_Lang.pdf

Die Bundeswehr ist von einer Verteidigungsarmee zu einer Armee im Einsatz umgerüstet worden und wird in zahlreichen  Kriegs- und Krisengebieten eingesetzt. Karriereberater der Bundeswehr werben auf Messen und in Schulen um den benötigten Nachwuchs. In acht Bundesländern gibt es Kooperationsvereinbarungen zwischen den Kultusministerien und der Bundeswehr, die den Jugendoffizieren einen privilegierten Zugang zu den Bildungsbereichen verschafft. Dabei stehen als  Zielgruppen insbesondere  die Schülerinnen und Schüler,  die angehenden sowie die schon im Dienst stehenden Lehrkräfte im Mittelpunkt.

In Baden-Württemberg gibt es die Kooperationsvereinbarung seit Dezember 2009. Zahlreiche Politiker von Grünen und SPD haben sowohl vor als auch nach der Landtagswahl 2011 zugesagt, diese Kooperationsvereinbarung zu kündigen. Dies ist bislang nicht erfolgt. Die Jugendoffiziere haben weiterhin  uneingeschränkte und privilegierte Unterstützung.

Programm

10.00 Uhr: Begrüßung - Roland Blach

10.05 Uhr: Grußwort - Frank Mentrup (Oberbürgermeister Karlsruhe, angefragt)

 10.10 Uhr: Einführung: Die Kündigung der Kooperationsvereinbarung zwischen Bundeswehr und Kultusministerium in Baden-Württemberg - Klaus Pfisterer

 10.40 Uhr: Erfahrungen: Umgang mit der Kooperationsvereinbarung in NRW aus gewerkschaftlicher Sicht  - Dorothea Schäfer

11.10 Uhr  Vortrag: Förderung der Friedenspädagogik und –bildung an Schulen in Baden-Württemberg - Uli Jäger   

12.30 Uhr   Mittagspause

13.30 Uhr  Friedensbildung an Schulen – konkret. Arbeitsgruppen

a. Paul Russmann/Klaus Pfisterer: „Gewalt ist keine Lösung. Nie und nirgends“ Vorstellung einer Präsentation für den Unterricht

b. Silvia Bopp: POL&IS, Civilpowker. Lernen für den Frieden? Manipulationen entlarven? Friedensbildung auf dem Prüfstein ihrer vielschichtigen Wirkungen.

c. Lena Sachs/Roland Blach: Lernen für den Frieden und militärfreie Schulen. Ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt

d. Theo Ziegler: Diskussion in den Kirchen am Beispiel der ev. Landeskirche Baden

15.15 Uhr   Schlussrunde Perspektiven „Lernen für den Frieden“: Mit Dorothea Schäfer, Uli Jäger, Theodor Ziegler, Klaus Pfisterer. Moderation: Susanne Hellstern

16.30 Uhr    Ende der Tagung

   Zu den ReferentInnen:

 Roland Blach, Jahrgang 1969, Landesgeschäfsführer DFG-VK baden-Württemberg, Koordinator der Kampagne „Schulfrei für die Bundeswehr. Lernen für den Frieden“

 Silvia Bopp, Jahrgang 1971, Tanz- und Ausdruckstherapeutin. Sie arbeitet u.a. mit jungen Menschen für die Friedenswerkstatt Mutlangen e.V. Bei Jugendoffizieren hat sie POL&IS gespielt und im Multiplikatorenworkshop das Planspiel Civilpowker kennen gelernt. Gemeinsam mit jungen FriedensaktivistInnen hat sie das Bildungstool www.nuclearfreeeducation.de entwickelt

 Susanne Hellstern, Jahrgang 1967, Mitarbeiterin im Kampagnenrat für pax christi Rottenburg-Stuttgart und Ohne Rüstung Leben

 Uli Jäger, Jahrgang 1958, Director Peace Education, Berghof Foundation / Friedenspädagogik Tübingen wird friedenspädagogische Zugänge eröffnen. Als Workshop-Leiter zum Thema „Friedenspädagogik“ hat er Erfahrungen im In- und Ausland (u.a. Sri Lanka, Mazedonien, Russland, Indien, Jordanien) gesammelt.

 Klaus Pfisterer, Jahrgang 1954,  Sonderschullehrer und Landessprecher DFG-VK Baden-Württemberg. Beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit dem Thema Bundeswehr und Schule und dazu zahlreiche Artikel verfasst

 Paul Russmann, Jahrgang 1955, Sprecher der ökumenischen  Aktion Ohne Rüstung Leben in Stuttgart.

 Lena Sachs, Jahrgang 1987, Studentin der Erziehungswissenschaften an der PH Freiburg, Buchautorin („Die Zusammenarbeit zwischen Bundeswehr und Bildungseinrichtungen. Eine kritische Analyse“), arbeitet in der Kampagne „Schulfrei für die Bundeswehr“ mit.

 Dorothea Schäfer, Jahrgang 1954, Studium der Mathematik und Physik in Göttingen, Referendariat in Osnabrück, Lehrerin an Gymnasium und Gesamtschule, zuletzt Studiendirektorin. 2007 Wahl zur stellv. Vorsitzenden der GEW NRW, seit 2010 Landesvorsitzende in NRW, im April 2013 im Amt bestätigt.

 Theodor Ziegler, Jahrgang 1953, ev. Religionslehrer M.A. in Breisach am Rhein, zuvor landeskirchlicher Beauftragter für die Beratung der Kriegsdienstverweigerer und Zivildienstleistenden. Mitinitiator des friedensethischen Diskussionsprozesses in der badischen Landeskirche, DFG-VK-Mitglied

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ab Hauptbahnhof Karlsruhe:

Straßenbahn Linie 4 Richtung Waldstadt, Straßenbahn Linie 6 Richtung Daxlanden/Rappenwört, Straßenbahn Linie 2 Richtung Siemensallee. Haltestelle Karlstor aussteigen, zurücklaufen in die Richtung aus der die Straßenbahn gekommen ist und nach ca. 100m rechts in Gartenstraße einbiegen

 Anmeldung

Bis zum 6. November bitte an: DFG-VK Karlsruhe, Sonnhild und Ulli Thiel, suthiel@t-online.de, Tel. 0721-552270

Teilnahmegebühren incl. Verpflegung:

20 Euro für Verdiener, 10 Euro für Nicht-Verdiener. Bitte vor Ort bezahlen.

Träger der Tagung:
Kampagne „Schulfrei für die Bundeswehr. Lernen für den Frieden“, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

 In der Kampagne „Schulfrei für die Bundeswehr“ arbeiten derzeit mit: Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Baden-Württemberg, Informationsstelle Militarisierung, Ohne Rüstung Leben, Pax Christi Baden-Württemberg, Werkstatt für Gewaltfreie Aktion Baden, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Baden-Württemberg, Ökumenisches Netz Baden-Württemberg, Offenes Treffen gegen Krieg und Militarisierung Stuttgart, Pax an – die Werkstatt für Pazifismus, Friedenspädagogik und Völkerverständigung e.V., Die AnStifter, das Deutsche Mennonitische Friedenskomitee, die Pressehütte Mutlangen und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) Baden-Württemberg.

Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Landesverband Baden-Württemberg

Werastr. 10  70182 Stuttgart

Fon 0711-51885601  Mobil 0177-2507286

Mail ba-wue@dfg-vk.de

Web http://bawue.dfg-vk.de/

Facebook http://www.facebook.com/groups/DFG.bawue/

Friedlich denken allein ändert nichts.

Werde Mitglied in der DFG-VK   https://www.dfg-vk.de/mitglied-werden

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Entrüster - in Friedensbewegung
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Paziwief - Friedensflink
  • Paziwief - Friedensflink
  • : Was wir wollen: Positiven Frieden vorwärts bringen und paziwiefe Kultur schaffen. "Give peace a chance" - "Si vis pacem, para pacem" - "ekzisti paco via ŝanco"
  • Kontakt

Startseite / home / Forumhinweis

paziwief hier oder im Banner oben  anklicken, dann kommt ihr zurück   home - zur Startseite dieses blogs
Selbstverständlich könnt ihr hier im blog auch Kommentare hinzufügen (siehe unter jedem Beitrag/Content rechts unten) Wenn ihr bei uns aktiv werden wollt dürft ihr im anhängenden FORUM  nach Herzenslust posten und diskutieren. 

Suchen