Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
25. September 2013 3 25 /09 /September /2013 14:57

US-Außenminister John Kerry hat am Mittwoch für die USA den Waffenhandelsvertrag ("Arms Trade Treaty", ATT) unterzeichnet.

Salil Shetty, Generalsekretär von Amnesty International, erklärte dazu: "Dies ist ein weiterer Meilenstein für ein Ende konventioneller Rüstungstransfers, die Gräueltaten und Missbrauch Vorschub leisten.

Die USA sind der weltweit größte Rüstungsexporteur, weisen jedoch bisher nur eine gemischte Bilanz auf, wenn es darum geht, Waffenlieferungen aufgrund des möglichen Beitrags zu Menschenrechtsverletzungen zu stoppen.."

"Dieser Verpflichtung müssen die USA - und die 107 anderen ATT-Unterzeichnerstaaten, darunter Deutschland - nun endlich durch konkrete Maßnahmen nachkommen.

Sie müssen den Vertrag auch vor endgültigem Inkrafttreten implementieren und jeden Waffenexport verbieten, der im Empfängerland zu Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen oder anderen schweren Menschenrechtsverletzungen beitragen kann."

"Die tragische Situation in Syrien zeigt erneut die entsetzlichen menschlichen Kosten, die der rücksichtslose globale Waffenhandel verursacht.

Der ATT bietet die Möglichkeit, solch menschliches Leid in Zukunft zu vermeiden. Die Regierungen müssen jetzt diese einmalige Chance ergreifen. Die Welt wartet nun darauf, dass China und Russland dem Vorbild der USA folgen."

Amnesty International setzt sich seit den frühen 1990er Jahren für eine robuste und rechtsverbindliche globale Regulierung des internationalen Waffenhandels ein, um den Zufluss konventioneller Waffen und Munition einzudämmen, die Gräueltaten und Menschenrechtsverletzungen weiter anheizen. Die Organisation glaubt, dass der ATT ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel ist und eine gute Grundlage zur besseren Regulierung des internationalen Waffenhandels darstellt.

Der ATT verbietet es Staaten, konventionelle Waffenexporte zu genehmigen, wenn bekannt ist, dass sie zur Durchführung oder Förderung eines Genozids, für Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder Kriegsverbrechen verwendet würden.

Der Vertrag verpflichtet darüber hinaus alle Regierungen zu einer sorgfältigen Risikoabwägung, ob die Exporte von Waffen, Munition oder anderer Komponenten zu schwerwiegenden Verletzungen der Menschenrechte, des humanitären Völkerrechts oder zu geschlechtsspezifischer Gewalt beitragen könnten. Wenn ein solches Risiko nicht ausgeschlossen werden kann, sollten solche Transfers verboten werden.

Neben den USA haben in den vergangenen Tagen folgende Staaten ebenfalls den ATT unterzeichnet:

Sambia, Philippinen, Mazedonien, Demokratische Repubik Kongo, Südafrika, Sierra Leone, Samoa, Peru, Nauru, Mongolei, Kiribati, Madagaskar, Lesotho, Honduras, Ghana, Gabun, Kolumbien, Tschad, Bosnien and Herzegowina, Barbados, und Angola.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier: http://www.amnesty.de/haende-hoch-fuer-waffenkontrolle

Hier können Sie erfahren, wie viele Staaten den ATT bereits unterzeichnet haben: http://www.un.org/disarmament/ATT/

siehe auch:Arms Trade Treaty - Kontrolle des Waffenhandels

- Politisches buch: "waffenhandel" von andrew feinstein

- Schwarzbuch waffenhandel: wie deutschland am krieg verdient

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Entrüster - in Internationales
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Paziwief - Friedensflink
  • Paziwief - Friedensflink
  • : Was wir wollen: Positiven Frieden vorwärts bringen und paziwiefe Kultur schaffen. "Give peace a chance" - "Si vis pacem, para pacem" - "ekzisti paco via ŝanco"
  • Kontakt

Startseite / home / Forumhinweis

paziwief hier oder im Banner oben  anklicken, dann kommt ihr zurück   home - zur Startseite dieses blogs
Selbstverständlich könnt ihr hier im blog auch Kommentare hinzufügen (siehe unter jedem Beitrag/Content rechts unten) Wenn ihr bei uns aktiv werden wollt dürft ihr im anhängenden FORUM  nach Herzenslust posten und diskutieren. 

Suchen