Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
18. September 2013 3 18 /09 /September /2013 20:34

Auswirkungen auf die Stabilität und Nachhaltigkeit der Geld- und Finanzordnung. 

Basierend auf ökologisch, ethisch, sozial und ökonomisch motivierten Problemwahr-nehmungen haben Ideen zur Reform des Geld-und Kreditwesens Konjunktur. Im Zuge der gegenwärtigen Finanz- und Schuldenkrise wurde immer stärker offensichtlich, dass der akademische Diskurs darauf unvorbereitet war und dementsprechend kaum tiefer-gehende Lösungsperspektiven präsentieren konnte.

Bis heute existieren Vorbehalte in den Wirtschaftswissenschaften, solche Entwürfe aufzunehmen, einer kritischen Prüfung zu unterziehen und ggf. weiterzuentwickeln. Die Auslotung von Fragestellungen zu weitgreifenden Reformen wird dadurch den Diskursen sozialer Bewegungen überlassen. Viele Aspekte der einzelnen Reformvorschläge, wie beispielsweise Details zur Regulierung oder zur Systemtransformation, aber auch die davon zu erwarteten langfristigen makroökonomischen Effekte werden deshalb bislang noch unzureichend adressiert.

Wir laden Sie ein, diese Lücke zu füllen: Der Workshop hat die Zielsetzung, den Diskurs auf einem akademischen Niveau zu führen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen zu vernetzen.

Gegenstand sollen eine Reihe eng verwandter Reformvorschläge sein, die auf das “100% Geld” von Simons und Fisher (1936) zurückgehen, wie es im “Chicago Plan” ursprünglich formuliert war und später unter anderem durch Friedman (1960) prominente Unterstützung fand.

Neben dem “Vollgeld”-Ansatz von Huber (2000, 2010) zählt dazu auch der zuletzt vermehrt diskutierte “Chicago Plan revisited” der beiden IWF-Ökonomen Benes und Kumhof (2012).

Gemeinsam ist den genannten Reform-vorschlägen, dass die endogene Kreditgeldschöpfung des Bankensystems unterbunden und durch eine staatliche Geldemission ersetzt werden soll. Die Vertreter versprechen sich davon eine Verstetigung der Konjunktur, eine Stabilisierung des Banken- und Finanzsystems, sowie eine erhebliche Reduzierung der öffentlichen und privaten Verschuldung.

Im Rahmen eines Workshops "Call for Abstracts "Einhundert Prozent stabil?" am 5. Oktober 2013 in Hamburg sollten die einzelnen Maßnahmen und ihre jeweils prognostizierten Effekte kritisch analysiert werden, insbesondere im Hinblick auf die Stabilität und Nachhaltigkeit der Geld- und Finanzordnung.

Zwei zu diskutierende Schlüsselelemente sind dabei der Reservegrad sowie Art, Umfang und Verwendung der Geldemission.

Darüber hinaus soll die Frage beantwortet werden, in welcher Beziehung die Maßnahmen zum Wirtschaftswachstum stehen: Insofern eine stationäre Ökonomie mit einem positiven Zins-Wachstumsdifferential nur schwer vereinbar ist, kann mit den genannten Ansätzen ein niedrigeres Zinsniveau ermöglicht werden, ohne dabei die Stabilität des Finanz- und Wirtschaftssystems zu gefährden?

Literatur

  • Benes, J., & Kumhof, M. (2012), The Chicago Plan Revisited. Washington D.C.: International Monetary Fund
  • Fisher, I. (1935), 100% Money: Designed to keep checking banks 100% liquid; to prevent inflation and deflation; largely to cure or prevent depressions; and to wipe out much of the National Debt. New York: The Adelphi Company
  • Friedman, M. (1960), A Program for Monetary Stability, New York: Fordham University Press
  • Huber, J., & Robertson, J. (2000), Creating new money: A monetary reform for the information age. London: nef, The New Economics Foundation
  • Huber, J. (2010), Monetäre Modernisierung: Zur Zukunft der Geldordnung, Marburg: Metropolis


Veranstaltungsort

Zentrum für Ökonomische und Soziologische Studien (ZÖSS), Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Hamburg, Welckerstraße 8, 20354 Hamburg, Raum 2.16, 2.17 und 2.18 (Anreise mit ÖPNV: U1 Stephansplatz (Oper/CCH)).


Organisatorische Hinweise

Wir bitten Sie, Ihre Anreise und Unterkunft selbst zu organisieren. Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund unseres knappen Budgets Aufwendungen nur in begründeten Ausnahmefällen erstatten können. Für Getränke, Imbiss und Mittagsbuffet am Samstag ist gesorgt. Bei Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gern telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung:

Ihre inhaltlichen Fragen zum Workshop richten Sie bitte an Christoph Freydorf christoph.von_freydorf[at]uni-erfurt[dot]de und Benedikt Weihmayr benedikt[at]weihmayr[dot]de

Bei Fragen zur Organisation und zur Wissenschaftlichen Arbeitsgruppe nachhaltiges Geld wenden Sie sich an: Ludwig Schuster, info[at]geld-und-nachhaltigkeit[dot]de, mobil 0177-2882337.

Weiterführende Informationen zur WISSENSCHAFTLICHEN ARBEITSGRUPPE NACHHALTIGES GELD finden Sie unter www.geld-und-nachhaltigkeit.de

Quelle: http://geld-und-nachhaltigkeit.de/workshop_100prozent.htm

siehe auch: http://geld-und-nachhaltigkeit.de/publ.htm

- https://www.ifk-cfs.de/index.php?id=1416&L=0&tx_seminars_pi1[showUid]=1564

- Notenbankgeld für die lädierten Märkte

- Schattenbanken setzen 67 Billionen Dollar um

- Vollgeld: Neues Geld braucht die Welt!

- EU-Krisenpolitik rettet Banken, nicht die Bevölkerung

- Der New Deal für die USA

- Dollarhegemonie im Reich der Verdammten

- Ausverkauf von Gemeineigentum in den südeuropäischen Ländern

- China kratzt am Status des Dollars - will damit US-Militärbasen unterbinden

- Weltweit bereits über 200 Billionen Dollar Geldvermögen

- US-Studenten haben eine Billion Dollar Schulden

- Das Finanzsystem steht am Abgrund

- Euro-Rettungsschirm verschafft Banken neues Geld fürs Finanzcasino

- Chinas Reserven: Die Krux mit dem Überfluss

- MACHT GELD SINN – DER GELDKONGRESS


Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Entrüster - in Finanzkonflikt
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Paziwief - Friedensflink
  • Paziwief - Friedensflink
  • : Was wir wollen: Positiven Frieden vorwärts bringen und paziwiefe Kultur schaffen. "Give peace a chance" - "Si vis pacem, para pacem" - "ekzisti paco via ŝanco"
  • Kontakt

Startseite / home / Forumhinweis

paziwief hier oder im Banner oben  anklicken, dann kommt ihr zurück   home - zur Startseite dieses blogs
Selbstverständlich könnt ihr hier im blog auch Kommentare hinzufügen (siehe unter jedem Beitrag/Content rechts unten) Wenn ihr bei uns aktiv werden wollt dürft ihr im anhängenden FORUM  nach Herzenslust posten und diskutieren. 

Suchen